Impulse zur Fastenzeit

Was mir die Fastenzeit bedeutet?

Ulrike Gentner: Du zeigst mit den Pfad zum Leben – Fasten als sanftes Aufbrechen: achtsamer und ausgewogener werden in den kleinen Dingen des Alltags, dankbar für das vermeintlich Selbstverständliche. Im Entgiften von Körper und Geist wachsam sein, um wahrhaftiger zu leben. Jeden Tag beginnen mit einer freudvollen Ausrichtung, den Tag beenden mit Wertschätzung für alles, was war – in Stille akzeptieren, was gespiegelt wird ohne zu urteilen, das fällt mir nicht immer so leicht. Fastenzeit als Übungsraum: ich lerne und wachse in allem, was mir begegnet, das macht mich freier und friedvoll.

Das alte Symbol des Labyrinthes und ein Psalmmotiv helfen mir dabei „Du zeigst mir den Pfad zum Leben, vor deinem Angesicht herrscht Freude in Fülle.“ (Ps 16,11)

Weitere Impulse finden Sie auf der Homepage der Deutschen Provinz der Jesuiten unter: https://www.jesuiten.org/fasten

Bild: Friedbert Simon
In: Pfarrbriefservice.de
  • << Dez 2017 >>
    MDMDFSS
    27 28 29 30 1 2 3
    4 5 6 7 8 9 10
    11 12 13 14 15 16 17
    18 19 20 21 22 23 24
    25 26 27 28 29 30 31